Rezepte von Chakall

Fisch- und Meeresfrüchte

Geflügel

Fleisch

Lamm

Vorspeisen

Suppen

Sonstiges

Hirschedelgulasch mit Salzkartoffeln und Lauchgemüse

Zutaten für 8 Personen



2,5 kg Hirschedelgulasch (aus der Tiefkühltheke)1,5 kg Kartoffeln (aus der Frischetheke)
800 gr Lauch/Porree
800 ml Wildfond oder Fleischfond (z.B. von Gallina Blanca)
400 ml Rotwein trocken (z.B. Ondari - Castilla y Leon)
1 Stück Knollensellerie
2 große Möhren
400 gr Schalotten (aus der Frischetheke)
ganze schwarze Pfefferkörner (z.B. von Carmencita)
Wachholderbeeren
Meersalz (z.B. von Castro Marim)
4 EL Tomatenmark
3 EL Butterschmalz
1 Bund Majoran
1 Bund glatte Petersilie (frisch aus der Gemüsetheke)
1 Bund Thymian (frisch aus der Gemüsetheke)
etwas Zucker
etwas Semmelbrösel

Das Hirschgulasch auftauen und abtropfen lassen und trocken tupfen. Butterschmalz im Bräter erhitzen, die Gulaschstücke portionsweise darin scharf anbraten, herausnehmen.
Die Schalotten, Möhren und den Sellerie im Bräter anbraten, Tomatenmark anschwitzen, nach und nach mit dem Rotwein und Wildfond ablöschen, dann das Fleisch hinzugeben, salzen und pfeffern. Anschließend die Pfefferkörner und Wachholderbeeren in einem Mörser zerstoßen und zusammen mit dem Thymian und Majoran und der Petersilie zum Gulasch geben. Jetzt bei mittlerer Hitze ca. 1,5 h köcheln lassen und die Sauce durch ein Sieb passieren, anschließend auf die gewünschte Konsistenz ein reduzieren und nochmals abschmecken. In der Zwischenzeit die Kartoffeln schälen, halbieren und in Salzwasser bissfest kochen. Den Lauch waschen und die oberen grünen Blätter wegschneiden, so dass nur das geschlossene Ende vom Porree übrig bleibt (ca. 10–15 cm). Diesen dann für 15 min in einem Topf mit 1 TL Zucker und einem halben TL Salz kochen. Jetzt alles auf den Tellern anrichten. In einer kleinen Pfanne etwas Butter erhitzen bis diese zu schäumen anfängt, etwas Semmelbrösel dazu tun und alles über dem Lauchgemüse verteilen.

Weinempfehlung

Prima – Toro Castilla Leon 2009

tiefdunkles Rubinrot
Aromen von reifen Beeren und nach Gewürznelken und kandierten Früchten
am Gaumen dicht mit intensiver Brombeere und Cassisnote

Ondari – Castilla y Leon 2009

dunkle rubinrote Farbe
in der Nase nach Waldfrüchten und roten Beeren
am Gaumen kräftig mit Anklängen von Schokolade und balsamischen Noten
gut eingebundene Taninstruktur

Que aproveche!