Rezepte von Chakall

Fisch- und Meeresfrüchte

Geflügel

Fleisch

Lamm

Vorspeisen

Suppen

Sonstiges

google chrome Nutzer müssen erst eine Erweiterung herunterladen, z.B. hier

Feijoada Vegetariana

by Chakall

 

Zutaten für 4­ - 6 Personen

 

 

500 g getrocknete schwarze Bohnen (z.B. von Salmantina)
1 kleiner Hokkaido­ Kürbis
1 rote Paprikaschote
1 gelbe Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
2 Zucchini (aus der Gemüsetheke)
1 Aubergine (aus der Gemüsetheke)
10 kleine Champignons
2 Tomaten (aus der Gemüsetheke)
2 Zwiebeln (aus der Gemüsetheke)
2 Knoblauchzehen (aus der Gemüsetheke)
1 Malagueta­ Chilischote eingelegt 
1 Bund Koriander (aus der Gemüsetheke)
Salz und Pfeffer aus der Mühle (z.B. von Carmencita)

 

Die schwarzen Bohnen in einem großen Topf mit Wasser bedecken. Aufkochen, salzen und zugedeckt bei schwacher Hitze 2 Stunden köcheln lassen. Dabei hin und wieder die Flüssigkeitsmenge überprüfen und bei Bedarf etwas Wasser dazugeben. In der Zwischenzeit den Kürbis halbieren, die Kerne mit einem Löffel herauskratzen und das Fruchtfleisch würfeln. Die Paprikaschoten halbieren und entkernen. Paprikaschoten, Zucchini, Aubergine und Champignons klein schneiden. Die Tomaten auf der Unterseite kreuzweise einritzen und mit kochendem Wasser überbrühen. Nach 2 Minuten das Wasser abgießen, die Tomaten häuten, von den Stielansätzen befreien und ebenfalls klein schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln. Die Chilischote trocken tupfen, längs halbieren, nach Belieben entkernen – dann ist sie milder – und ebenfalls würfeln. Alles abdecken und beiseite stellen. Nach Ende der Garzeit das vorbereitete Gemüse in den Topf geben und zugedeckt bei schwacher Hitze 40 Minuten köcheln lassen. Während dessen das Koriandergrün fein hacken. Die Feijoada Vegetariana mit Salz und Pfeffer abschmecken, auf tiefe Teller oder Suppenschalen verteilen und mit dem gehackten Koriander bestreut servieren.

 

Weinempfehlung

 

Lima Mayer tinto - Vinho Regional Alentejano - Portugal

Im Glas strahlt der Lima Mayer Schwarzrot mit granatroten Reflexen. Sehr hohe Farbdichte. 
In der Nase zeigt er sich sehr lebendig und üppig. Es überwiegen Aromen nach Pflaumen, Kakao, Kokosnuss, Brombeeren und dunklen, sehr reifen Waldfrüchten begleitet von balsamischen Noten, die für eine gewisse Frische sorgen.
Am Gaumen zeigt er sich fleischig, extraktreich mit sehr guten Tanninen, die für Struktur sorgen, ohne pelzig zu wirken. Sehr langer und anhaltender Abgang. Bestens geeignet zur Begleitung von sehr stark gewürzten Eintöpfe und Wildgerichte.

 

Subsidio tinto - Vinho Regional Alentejano - Portugal

Der Subsidio hat eine rubinrote Farbe mit granatroten Reflexen. Die erste Nase ist frisch und fruchtig, vorrangig überwiegen Aromen von roten, reifen Waldfrüchten, welche von Röstnoten wie Schokolade und Rauch begleitet werden.
Am Gaumen ist er unbeschreiblich weich und seidig, mit mittlerem Körper bei sehr reifen und runden Tanninen.

 

Que Aproveche!