Rezepte von Chakall

Fisch- und Meeresfrüchte

Geflügel

Fleisch

Lamm

Vorspeisen

Suppen

Sonstiges

google chrome Nutzer müssen erst eine Erweiterung herunterladen, z.B. hier

Red Snapperfilet aus dem Ofen mit Tapenade und Safran-Minz-Reis

 

Zutaten für 4 Personen

 

ca 800 Gramm Red Snapperfilet (frisch aus der Fischtheke)
ca 400 Gramm Langkornreis (z.B. von Salmantina)
1 Knoblauchzehe (aus der Frischeabteilung)
1 Bund frische Minze (aus der Frischeabteilung)
1 halbe rote Zwiebel (aus der Frischeabteilung)
2 Limetten (aus der Frischeabteilung)
ca 50 Gramm schwarze Oliven ohne Stein (z.B. von Pars oder Explanada)
ca 50 Gramm eingelegte getrocknete Tomaten (z.B. von Dispac)
6 Anchovis Filets (z.B. von Costero)
2 EL Kapern (z.B. von Caperina)
3 EL Kichererbsen (z.B. von Granoro)
etwas Olivenöl (z.B. von Mueloliva)
etwas Safran (z.B. von Triselecta)

 

Zuerst den Reis bissfest kochen. Für die Tapenade die Knoblauchzehe, die Oliven, die Tomaten, die Anchovis, die Kapern und ein guten Schuß Olivenöl in ein Gefäß geben und mit dem Pürierstab pürieren. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Red Snapper Filet abwaschen und in entsprechende Portionen schneiden und mit der Hautseite zuerst in der Pfanne in etwas Olivenöl anbraten. Dann herausnehmen und mit der Hautseite nach oben auf ein Backblech legen. Dann auf den Snapperfilets die Tapenade verteilen und die Filets für 4-5 min in den Ofen schieben. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die kleingeschnittene Zwiebel darin anbraten. Dann die Kichererbsen, den Reis, die kleingeschnitten Minze und etwas Safran dazu geben und kurz durch schwenken. Zum Schluss alles auf den Tellern anrichten und mit etwas Minze und Limette garnieren.

 

Weinempfehlung

 

Gaba do Xil – Telmo Rodriguez – Valdeorras DO Spanien - 100 % Godello

Im Glas eine klare hellgelbe Farbe.
In der Nase aromatisch und fruchtig nach grünem Obst.
Am Gaumen vollmundig und frisch mit angenehm milder Säurestruktur.

 

Clot dels Oms – D.O. Penedés – Spanien

Im Glas eine strohgelbe mit grünlichen Reflexen.
In der Nase blumig und frisch nach Birne und Honigmelone.
Am Gaumen vollmundig und dennoch leicht mit einem herrlichen Abgang.

 

Que Aproveche!