Rezepte von Chakall

Fisch- und Meeresfrüchte

Geflügel

Fleisch

Lamm

Vorspeisen

Suppen

Sonstiges


Pfeffer Kabeljau auf Möhren Kartoffelbett

Zutaten für 4 Portionen

ca. 800 Gramm frisches Kabeljaufilet ( aus der Frischfischtheke)
500 Gramm Möhren
2 große Schalotten (aus der Frischeabteilung)
500 Gramm Kartoffeln (aus der Frischeabteilung)
2 EL Olivenöl (z.B. von Mueloliva)
etwas Meersalz aus der Mühle (z.B. von Carmencita)
2 EL Zitronensaft (aus der Frischeabteilung)
ca 3 EL bunte Pfefferkörner aus der Mühle (z.B. von Carmencita)
2 Scheiben Toastbrot
3 EL Butter (aus der Frischeabteilung z.B. on Francia)
4 EL Schmand
Thymian & Rosmarin (aus der Frischeabteilung)
 
Zuerst die Möhren und die Schalotten schälen und in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln waschen und ebenfalls in Scheiben schneiden. Die Kartoffeln in etwas Olivenöl in einer Pfanne anbraten, nach 2 min die Möhren hinzugeben und etwas salzen, dann die Zwiebelringe und etwas frischen Rosmarin unterrühren und ebenfalls anbraten mit 100 ml Wasser ablöschen und etwa 5 min dünsten. Inzwischen die Fischfilets waschen, trocken tupfen, in Stücke schneiden, mit Zitronensaft beträufeln und salzen. Nun die Pfefferkörner in einem Mörser zerstoßen. Die Toastbrotscheiben fein zerbröseln und mit weicher Butter, Schmand, Thymian und den zerstoßenen Pfefferkörnern vermengen. Das Gemüse in 4 kleine Cazuelas geben, so daß der Boden bedeckt ist und darauf je 2 Kabeljaufilets legen und diese gleichmäßig mit der Pfefferbutter bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 200 Grad ca. 20 min backen und zum Schluss mit etwas frischem Thymian garnieren.
 
Weinempfehlung
 
Castillo de Monjardin – Chardonnay Barrica – Navarra Spanien 2009
Rebsorte: 100 % Chardonnay
Ausbau: 4 Monate in neuen Allier Barriques
Im Glas eine strohgelbe Farbe mit grünlichen Reflexen.
In der Nase vorwiegend Citrus und Quittenaromen, etwas Banane gefolgt von Röstnoten und Honig.
Am Gaumen frisch mit leichtem Körper und einer ausgeprägten aber sehr angenehmen Säure. Leicht würziger Abgang.
 
Lagar de Cervera - Albarino – Rias Baixas - Spanien 2012
helle goldgelbe Farbe
saubere und feine, typische Albarino-Nase nach reifen Aprikosen, Mango, Limetten, Lychee, 
am Gaumen sehr gute Struktur und Volumen, tolle Frische, feine Frucht, die sich elegant aus dem Bukett weiter fortsetzt
langer lebendiger, erfrischender Abgang